Fruchtbarkeit und Wachstum. Die Natur zeigt uns das Werden und Vergehen in allen Dingen des Lebens. Sich gegen die Natur zu stellen, ist eine Sünde. Sie zu beherrschen und zu verstehen, ist Deine Aufgabe. Aber Herrschen und Beherrschen sind Gegensätze. Etwas zu beherrschen setzt voraus, dass ich mich mit der Materie, die ich beherrschen will, auseinandersetze und auskenne. Auf dem Bild sind drei Menschen abgebildet, zwei Mädchen und ein Junge, der an seiner Angel, die er in der Hand hält, einen Frosch befestigt hat. Er glaubt, dass wenn er den Storch anlockt, der, wie man ihm erzählte, die Kinder bringt, dieser ihm endlich einen Bruder bringen wird, damit er mit ihm spielen kann. Die großen Mädchen wollen nicht mit ihm spielen und mögen keine großen Frösche. Das Bild ist in Grün gehalten, die Farbe des Wachstums und der Fruchtbarkeit. Doch der Storch fängt Frösche, um sich und seine Jungen zu versorgen. Leben und leben lassen, Emotionen zu begreifen und sie einzuordnen in den Verlauf des Lebens. Ein richtiges Wort kann auch unangenehme Dinge klären. Unterschätze niemals die Macht des Wortes!


Ein geschossener Pfeil und ein gesprochenes Wort lassen sich nicht aufhalten. Ob es sein Ziel erreicht und trifft, hängt von Deiner Treffsicherheit ab. Wenn Du Dein Ziel erreichen und treffen willst, musst Du die Kräfte der Naturgesetze beherrschen. Wenn Du Märchen erzählst, sollten es solche sein, aus denen man etwas lernen kann. Dumme Geschichten und Lügen werden oft geglaubt und erzeugen Emotionen. Entwickle Dein seelisches Vokabular, um verstanden zu werden.




Die Märchenerzähler der Zeit sind die Film- und Medienproduzenten. Der Wert einer Sache liegt im Vergleich.