Es gibt Verluste und Enttäuschungen; öffne Deine Seele und erkenne die Schönheiten der Zeit. Im Bild sehen wir einen Menschen, der uns den Rücken zukehrt. Er steht vor einem Gitter, welches noch verschlossen ist. Das Licht fällt durch das Tor auf die Straße. Es ist der Innenhof des Heiligengeisthospitals, einer Kirche in Wismar. Wenn Menschen sich zum Übergang in die Welt der verstorbenen Geister ins Hospital begaben oder gebracht wurden, öffnete sich das Gitter und der letzte Weg der Seligen war frei. Der sechzehnjährige Christian Morgenstern schrieb: "Doch der Tod erst macht den Menschen frei, in der Welt lebt er in Ohnmacht und Sklaverei, und sollte er auf Erden von neuem entstehen, vom neuen Leben und Streben vergehen, dann wird er doch schreiten im Wechsel der Zeit, zur Reife, zum Leben der Ewigkeit." Wenn die Seele sich öffnet, vergeht das Selbstbewusstsein, denn der Körper ist die Hülle. Die Seele wandelt sich und begibt sich wieder in das Reich der Geister. Reinkarnation (griech. Wiederfleischwerdung). Der Körper ist ein Stoffwechselvorgang, Du musst ihn begreifen. Der Dreiklang - Körper, Seele und Geist verbinden sich. Erst dann sprechen wir vom Menschen. Wenn Du einen Stein in die Luft wirfst und er ein Bewusstsein hätte, würde er denken, dass er fliegen könnte.


Achte auf die Gefühle Deiner Seele. Gefühle erkennst Du bei Dir und Anderen, wenn Du lernst, Deine Sinne und die Welt der Anderen wahrzunehmen. Sinnlosigkeit ist die Ohnmacht des unbewussten Lebens. Wer Deine Gefühle kaufen oder seine zum Markte trägt, sollte wissen, welche Währung im Land der Ewigkeit gilt. Die Kreditkarte bist Du. Sorge dafür, dass sie gedeckt ist.




Vater, Sohn und Heiliger Geist der Dreiklang, die Heilige Zahl, das Leben ohne den Tod ist ein gnadenloser Gedanke.