Gelebte Träume. Wenn formend das Auge Symbole erkennt, wenn Gedanken zu leuchten beginnen, dann wird Chaos zum bewussten Symbol der Ordnung, Symbol des erfahrbaren Begreifens, zeitlosen bewussten Erlebens. Der Dunst des Bewusstseins wird zum Tropfen, wenn er aufs Trockene fällt. Er verdunstet in der Zeit und wird wieder zum Tropfen. Wenn er ins stille Wasser fällt, löst er sich und bewegt sich fort und zieht Kreise in der Ewigkeit. Unvergänglichkeit erlebt sich formend lösend, in der Vergänglichkeit des Seins des Diesseits und Jenseits der schwingenden Farbspiele in den Wellen des symbolhaften Lebens. Im Licht und Schatten der Erkenntnis der Traumzeit. Das Bild zeigt eine Gestalt am Strand. Sie schaut aufs offene Meer. Schiffe fahren aufs Meer hinaus. Der Mond geht auf, das Meer und der Himmel sind noch rot vom Sonnenuntergang. Sie hat eine Laterne abgestellt. Ihre gelebten Träume erwachen.


Tagträume bleiben Dir bewusst, die Träume der Nacht spiegeln Dein unterbewusstes Leben. Die Träume der Traumzeit der Ewigkeit. Horizonte und Perspektiven lösen sich auf. Lasse den Geist der Zeit und genieße die Träume des Daseins und nehme Dir die Zeit, sie zu genießen. Seite 89 Das kleine Arkanum




Bedeutung: Traumhafte Zeiten kannst Du erleben, wenn Du das Träumen nicht verlernt hast, denn Ewigkeiten kommen und gehen.