Wanderschaft und persönliche Bestimmung Deines Lebens. Das Bild zeigt uns zwei Fischer, die ihre Netze einholen, und ein Schiff, das aufs Meer hinaus fährt. Wenn Du Dein Glück gefunden hast, bleibst Du im Hafen. Frau, Kinder, ein Haus, ein Zuhause sind erfüllte Träume. Du hast fest geankert; das Schiff auf großer Fahrt, dem Sonnenuntergang entgegen, nahm Dich nicht mit. Oder träumst Du von Abenteuern und anderen Häfen und dem Wind, der Dich treibt? Stürme und Meer sind Elemente. Neue Länder, neues Glück und neue Frachten. Reisen bildet. Du wirst Deinen Horizont erweitern, Karriere machen, Deine Perspektiven ändern sich, lebend erleben, andere Menschen kennen lernen, Abenteuer bestehen, weiterkommen. Aber Heimweh und Fernweh sind schmerzhaft, ist die Wanderschaft Deine Bestimmung? Die Seemannslieder berichten oft, dass jedes Schiff einen Hafen braucht und jeder Seemann ein Zuhause. Der Wanderer auf Zeit sucht sich eine Meisterin oder einen Meister.


Wenn Dich Dein Schicksal treibt, musst Du wandern oder auswandern. Wird der Mutterboden unfruchtbar und Du kannst ihn nicht düngen, hast Du keine Wahl und musst Dir einen neuen Boden suchen. Aber wenn Du bei Dir selbst Zuhause bist, kennst Du kein Heim- oder Fernweh, denn alles verwandelt sich und überall ist Leben. Der Wert einer Sache liegt im Vergleich. Ohne Vergangenheit gibt es keine Zukunft. Bist Du auf der Suche nach Neuem, wird das Morgen zum Alten. Dein bewusstes Leben ist jetzt, geteilte Freude ist doppelte Freude, geteiltes Leid ist halbes Leid. Ein Schiff braucht eine Mannschaft und ein Wanderer ein Ziel.




Gott führe sie hilfreich zu Dir. Du bist der Mutterboden, auf dem man wachsen soll, damit man sich bei Dir zu Hause fühlt.