Harte Arbeit und vorschreitendes Wachstum öffnen Tore des Geistes und schaffen Wunder und lassen Mauern einstürzen. Opfer können Sieger sein. Napoleon wollte Europa beherrschen. Seine Soldaten und das Volk mussten ihm folgen. Die Erfolge der Schlachten und die Siege machten ihn süchtig. Man opferte eine Stadt, es war die Hauptstadt Russlands. Der Sieger wurde zum Verlierer. Das Bild zeigt das alte Nikolski-Tor am Kreml um 1840. Der Brand von Moskau war eine Wende in der Geschichte der Mächtigen. Der Wiederaufbau der Stadt grenzte an ein Wunder, denn das ganze Land war zu Opfern bereit. Eine neue Hauptstadt, die der Schönheit der alten nicht nachstand, wuchs aus den Trümmern. Rechts im Bild sehen wir zwei Mönche, sie stehen vor einer Staffelei. Zwei Symbole sind darauf sichtbar, der Zirkel und der Winkel, sie ermahnen Dich zu Gerechtigkeit und Pflicht. Wenn Du eine neue Arbeit beginnst, solltest Du das Werkzeug, welches Du benötigst, nicht vergessen, um alte Mauern einzureißen und neue Mauern zu errichten.


Kleinliche und faule Lösungen schaffen keine Wunder der Schöpfung. Ergebnisse harter Arbeit sind die Wunder, die entstehen, wenn Du das Opfer bringst, sie zu erschaffen. Sich hinzusetzen und auf das Wunder zu warten, dass es zu Dir kommt, um Dir das Glück zu bringen, ist verlorene Zeit. Um Wunder zu vollbringen, musst Du an Dir und am Bau mitarbeiten, sonst entstehen keine Wunder. Wenn Sieger zu Verlierern werden, ist es kein Wunder, sondern ein Gesetz der Zeit, worüber man sich nicht wundern muss.




In der Schöpfungsgeschichte bei Moses steht: "Am siebten Tag sollst Du ruhen." Siehe, ob es gut ist, was Du erschaffen hast.