Kaiserin, Königin und Mutter der Macht. Wer herrschen will, muss sich beherrschen, denn er trägt eine große Verantwortung. Geben und Nehmen muss gelernt sein, denn man schafft Gesetze, wenn man herrscht. Das Bild zeigt eine Frau mit einem Drachen über ihrem Haupt vor einem achtzackigen Stern. Drachen hat sie an der Kette. Sie hat Flügel und könnte fliegen. Zu ihren Füßen liegt ein schwarz-weißes Pflaster. Wer die Macht hat, macht das Recht. Weiß und Schwarz, Recht oder Unrecht. Zunächst besteht die vor uns gelagerte Vielheit von Dingen, die ihre Eindrücke z.B. schwarz und weiß als Licht und Dunkelheit in unsere Augen sendet. Aber dabei bleibt es nicht! Im menschlichen Sehen wirkt vielmehr eine Kraft, die das Aus- und Nebeneinander isolierter Dinge und Sinneseindrücke zur Einheit eines Bildes zusammenfasst. Darauf beruht alle Raumkunst und Malerei. Es ist das Geheimnis von Gedächtnis und Erinnerung.


Richte Dir Dein Reich ein. Regel den Verkehr. Verbanne andere Herrscherinnen aus Deinem Reich. Wer sich selbst beherrscht, kann Andere mit in die Verantwortung nehmen. Berücksichtige die Stärken und Schwächen Anderer, nicht alles ist beherrschbar. Wer herrschen will, darf die Übersicht nicht verlieren.




Sei Dir Deiner Verantwortung bewusst, bevor Du Entscheidungen triffst. Du bist nicht allwissend.