Sich Niederlagen einzugestehen, ist die Quintessenz des Geistes. Im unteren Bereich ist das Bild dunkel. In der unteren linken Ecke sind ein Glas und ein Bilderrahmen. Man kann im Bilderrahmen fast nichts erkennen. Es könnten zwei Tiere sein. In der rechten Seite sind zwei Flaschen, über ihnen schwebt ein Ballon, der ins Helle fliegt. Wer sich Niederlagen eingesteht, gewinnt an Erfahrung und Höhe. Nebel verfliegen, und die Farben werden deutlicher. Sich selbst zu benebeln und aufzugeben, ist keine Lösung. Auch von einer Sucht in die andere zu verfallen, ist kein Aufstieg. Du musst Ballast abwerfen, um Dich von der Sucht zu befreien. Wenn Du Dich erhebst und die Sache von oben betrachtest, als wärst Du in einem Ballon, und wie im Bild nach oben schwebst und die Sucht abgeworfen hast, wird man Dich wieder anerkennen. Der Affe, der links oben im roten Fleck sitzt und geigt, wird zerplatzen, um Dir den Weg zur Sonne freizugeben.


Kinder müssen lernen zu verlieren, um zu wachsen. Hast Du nicht gelernt, zu verlieren, wirst Du nicht wachsen. Aber wenn Du gelernt hast, Dich wieder aufzurichten, kannst Du über Dich hinauswachsen. Gehe Deinem Schicksal entgegen, Du musst es annehmen und damit fertig werden, damit Du wachsen kannst.




Bedeutung: Was zum Rausch führt und giftig ist, kann berauschend geschmacklos sein und das Bewusstsein verändern.