Recht, Gesetz und Autorität auszuüben und Befehle zu erteilen, ohne den neuen Ideen der Anderen aufgeschlossen zu sein, kann hart und grausam sein. Wissen und Weite des Horizontes sind einem König würdig. In dem vorliegenden Bild sehen wir eine schwarze Gestalt in einem gelben Ei. Sie hat ein gelb-weißes Ei in ihrer Hand. Über ihr ist ein blauer Himmel, unter ihr sind grüne Pflanzen. Das Gelb des Bewusstseins umgibt ihn. Das weiß-gelbe Ei steht für die Unschuld und Neutralität. Der blaue Himmel für Klarheit und ausgleichende Veränderungen. Das Grün für die Fruchtbarkeit der Erde. Das alles wären die Eigenschaften, die ein guter König haben sollte, aber wenn Du genau hinsiehst, fehlt der schwarzen Gestalt das Gesicht. Du musst es Dir in Deiner Fantasie vorstellen, damit Du es siehst und den Glauben an ihn nicht verlierst. Er trägt das Gewand eines Mönches. Eine goldene Kette schmückt sein Gewand, aber wo ist sein Schloss? Wenn die Erde nicht fruchtbar ist, auf der er regiert, kann nichts Neues entstehen. Er muss aus seinem Ei schlüpfen und die Vielfalt und Farbigkeit seines Reiches kennen lernen. Sonst wird er ein König ohne Gesicht bleiben.


Ohne Gesicht fehlt Dir die Wahrnehmung. Du lebst in der Welt Deiner Träume. Eine philosophische Weisheit ist, dass ich weiß, dass ich nichts weiß. Beobachte Deine Umgebung, damit Du Deinen Horizont erweiterst, denn überall ist Leben. Du musst Dinge selbst erlebt haben, um sie zu Deinen Erfahrungen zu machen. Doch Du darfst Dein Gesicht dabei nicht verlieren.




Jedes Land hat seine Geschichtenerzähler und beansprucht Einmaligkeit. Ein Landesvater ohne Kinder verliert sein Profil.